Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

Würzburg - Regensburg nach Theresienstadt

Abfahrtsdatum: 23.09.42, Deportierte: 681, Ankunft: 24.09.42 (II/26, 681)

Die Transportbezeichnung in Theresienstadt sowie die dort registrierte Anzahl Deportierter sind in Klammern angegeben.

Orte, aus denen deportiert wurde









Aschaffenburg

16


Kitzingen

19


Regensburg

117

Bamberg

1


Mainbernheim

2


Schweinfurt

6

Dettelbach

11


Mainstockheim

4


Sulzbach-Rosenberg

1

Frankenwinheim

1


Niederwerrn

5


Veitshöchheim

1

Gerolzhofen

3


Prichsenstadt

3


Würzburg

491

Am 23.9.42 wurden mit der Verschleppung von noch einmal 681 Menschen die Deportationen älterer Juden aus Bayern vorläufig zum Abschluss gebracht. In diesem Transport wurden 562 Juden aus Mainfranken nach Theresienstadt verschickt, davon allein 491 aus Würzburg. Dazu kam eine Person mit letzter Adresse im oberfränkischen Bamberg. Der Regierungspräsident von Ober- und Mittelfranken vermeldete hiermit übereinstimmend in seinem Monatsbericht vom 7.10.42 die "Evakuierung" von 563 Juden. Aus dem bisher von den sogenannten Alterstransporten verschonten Regensburg wurden dem Würzburger Zug bei einem Aufenthalt in Hof 117 Menschen angeschlossen. Ebenfalls aus der Oberpfalz kam eine Person aus Sulzbach-Rosenberg. Die nachstehend reproduzierte Theresienstädter Eingangsliste befindet sich in den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/229, online wurde sie als Bestandteil der Digitalen Sammlungen publiziert.

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de